Full-scale Kavitationsbeobachtungen

KED bietet phasenaufgelöste Kavitationsbeobachtungen an rotierenden Unterwasserstrukturen an. So kann beispielsweise die Spitzenwirbeldynamik oder auch die blattabhängige Schichtkavitation aufgenommen werden. Die Auslegung der optischen Zugänge bestimmt den Beobachtungsbereich. Prinzipiell können Kavitationsphänomene auf der Propellersaug- und der Druckseite aufgezeichnet werden. Durch den Einsatz von Hochgeschwindigkeits-Kameras, sowie spezieller Objektiv- und Beleuchtungstechniken sind qualitativ hochwertige Beobachtungen auch ohne Umgebungslicht möglich.

Typische Parameter bei der Erfassung der Kavitation an Großstrukturen:

Messabstand:

  • Bis ca. 8 m unter Wasser
  • Abhängig von der Auslegung der optischen Zugänge, vom  Schiffstyp und der Wasserqualität

Beobachtung:

  • Phasenaufgelöste Messung
  • Kontinuierliche Fokussierungsnachführung
  • Hochgeschwindigkeitsmessungen bis 6000 Bildern pro Sekunde bei 1 MPixel Auflösung
  • Auflösung: z.B. 0,2 mm / Messentfernung 3 m

Voraussetzung:

  • Bullauge als optischen Zugang in der Schiffhülle

Aufgrund der Erfahrungen können wir Sie bei Planung und Realisierung des optischen Zugangs für die Messtechnik kompetent unterstützen.

Bei Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.